Tarifrunde Einzelhandel NRW:Streiks sollen Bewegung am Verhandlungstisch bringen

Nach dem die Tarifverhandlungen für die 490.000 sozialversicherungspflichtig und 205.000 geringfügig Beschäftigte im nordrhein-westfälischen Einzelhandel auch in der vierten Verhandlungsrunde am 4. Juli ergebnislos geblieben sind, setzt die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) die Streiks fort, um Bewegung am Verhandlungstisch zu erzielen. Weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.