Lauter Protest gegen “Pro Deutschland” in Mönchengladbach

Das Bündnis “Aufstehen!- Für Menschenwürde – Gegen Rechtsextremismus”, dem auch unser ver.di-Bezirk angehört, hatte für Freitag, 30.08.2013, zu einer Gegendemonstration gegen die rechtsextreme Partei “Pro Deutschland” in Mönchengladbach aufgerufen.

_DSC5516

Mehr als 100 Demonstranten folgten diesem Aufruf und protestierten laut und eindrucksvoll “Nazis raus” und “Geht nach Hause” gegen die sechs “Demonstranten” der Rechtsextremisten. Die Polizei war mit einem starken Aufgebot vertreten, um die Protestierenden vor den sechs Rechten zu schützen. Zusätzlich wurden Absperrgitter aufgestellt, damit die Rechtsextremen ihre menschenverachtenden Parolen vor der Bilal Moschee loswerden konnten. Sie wurden jedoch durch Trillerpfeifen, Sirenen und Tröten erheblich gestört.

_DSC5519 

Ferdinand Hoeren, Bündnissprecher und Vorsitzender der Theo-Hespers-Stiftung, machte in seiner Rede sinngemäß u.a. sehr deutlich, dass diese Provokation der Rechten nichts mit der Bundestagswahl zu tun hätte, sondern hier handelt es sich einfach um Volksverhetzung. Einig waren sich sich die Demonstranten auch darüber: Das Grundgesetz wird von den Rechten mit den Füßen getreten und dagegen wehren wir uns und demonstrieren hier.

_DSC5518

(s. auch unseren Vorbericht “Aufruf zur Demo am Freitag” vom 28. August 2013 auf dieser Seite)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.