28.000 Streikende am ersten NRW-Warnstreiktag

Tarifrunde Öffentlicher Dienst:

Über 28.000 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes der Kommunen und des Bundes haben heute in weiten Teilen Nordrhein-Westfalens mit ganztägigen Warnstreiks gegen die bisherigen Angebote der Arbeitgeber in der Tarifrunde protestiert. Aus unserem Bezirk nahmen zahlreiche Kolleginnen und Kollegen an der regionalen Kundgebung in Düsseldorf teil. Weiter:                       Zu den Fotos aus Düsseldorf geht es hier:

Wir sind es wert: mehr Geld!

ver.di fordert in den laufenden und bevorstehenden Tarifverhandlungen Einkommenssteigerungen um fünf bis sechs Prozent. Das ist sozial und verteilungspolitisch berechtigt, wirtschaftlich vernünftig und finanzierbar. Höhere Steuern der Reichen brächten zusätzliches Geld für Soziales und öffentliche Dienste und mehr Gerechtigkeit.                                Wirtschaftspolitik aktuell:

Landesweite Warnstreiks am 26. und 27. April

Tarifrunde Öffentlicher Dienst

Demonstrationen und Kundgebungen in Bielefeld, Düsseldorf, Bochum (26.04.) sowie Dortmund und Köln (27.04.)

Im Vorfeld der dritten Tarifverhandlungsrunde für die rund 2,14 Millionen Beschäftigten des Bundes und der Kommunen, am 28./29. April in Potsdam, erhöht die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) in NRW den Druck auf die Arbeitgeber. Weiter:

Am 27. April Streikschwerpunkt Flughäfen

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft Beschäftigte an Flughäfen zu Streiks auf, um den Druck auf die Arbeitgeber in der laufenden Tarifrunde für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen zu erhöhen. Weiter:

Warnstreiks an Krankenhäusern und Kliniken

Tarifrunde Öffentlicher Dienst:

Streikkundgebungen in Bad Oeynhausen, Dortmund und Köln

Die ersten ganztägigen Warnstreiks im öffentlichen Dienst des Bundes und der Kommunen in Nordrhein-Westfalen beginnen am morgigen Donnerstag (21.April).                           Zur Pressemitteilung NRW:          Zur Pressemitteilung Bund:

Landesweit erste Aktionen und Warnstreiks

Tarifrunde Öffentlicher Dienst:

„Weckruf“ der Beschäftigten vor der 2. Verhandlungsrunde am 11./12. April 05.04.2016

Im Vorfeld der 2. Tarifverhandlungsrunde am 11./12. April für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes des Bundes und der Kommunen werden am Dienstag (5. April), am Mittwoch (6. April) und am Donnerstag (7. April) erste landesweite Warnstreiks und Aktionen in Nordrhein-Westfalen durchgeführt. Weiter:

Erste Tarifverhandlung für den öffentlichen Dienst ohne Ergebnis

Bsirske schließt Aktionen vor nächster Runde nicht aus

Die erste Tarifverhandlungsrunde für die 2,14 Millionen Tarifbeschäftigten des öffentlichen Dienstes des Bundes und der Kommunen in Potsdam ist am Montagnachmittag (21.3.) ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Weiter:

Frank Bsirske: „Jetzt gilt es, Flagge zu zeigen!“

Weiterlesen