Tarifverhandlungen für NRW-Sicherheitsbranche

ver.di fordert ein bis zwei Euro mehr- Lohngruppe für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Flüchtlingsheimen

In der nordrhein-westfälischen Sicherheitsbranche beginnen am Montag (31.10.) in Ratingen die Tarifverhandlungen. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert für die 50.000 Beschäftigten der boomenden Branche eine Erhöhung der Stundenlöhne zwischen ein und zwei Euro für die unterschiedlichen Bereiche. Weiter:

Tarifergebnis im Wach- und Sicherheitsgewerbe

Löhne steigen um 70 Cent bis 1,30 Euro

Nach stundenlangen Sondierungsgesprächen haben die Tarifvertragsparteien des Wach- und Sicherheitsgewerbes von Nordrhein-Westfalen am späten Abend (5.2.) eine Einigung erzielt. Vorbehaltlich einer Mitgliederbefragung der Gewerkschaft ver.di bekommen die 34.000 Beschäftigten der Branche jeweils in zwei Schritten bis 2016 zwischen 70 Cent und 1,30 Euro mehr pro Stunde.

Weiterlesen

Donnerstag ganztägiger Streik an den Flughäfen Düsseldorf und Köln-Bonn

_DSC6197_BAn den Flughäfen Düsseldorf und Köln-Bonn streiken am Donnerstag (29.1.) die Beschäftigten der privaten Passagierkontrolle. Das gab die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft am Morgen bekannt, um den Fluggästen die Möglichkeit zum Umbuchen zu geben. Man gehe von erheblichen Einschränkungen des Flugbetriebes aus, erklärte ver.di-Verhandlungsführerin Andrea Becker. Flugpassagiere sollten sich mit ihrer Airline oder dem Flughafen in Verbindung setzen und die entsprechenden Internetseiten beachten, riet die Gewerkschaft. Weiter: