Arbeitsbedingungen von Fahrern: ver.di kritisiert "Politik des Wegsehens"

Anlässlich von Medienberichten über die unwürdigen Arbeitsbedingungen osteuropäischer LKW- und Sprinter-Fahrer im Dienste hier ansässiger Unternehmen fordert die stellvertretende ver.di-Vorsitzende Andrea Kocsis Politik und Unternehmen zum Handeln auf: „Die Politik des Wegsehens ist unerträglich. Weiter:

Andrea Kocsis zum Tarifabschluss bei der Post

Interview:

Wie zufrieden bist du als Verhandlungsführerin mit dem Ergebnis?

Interview mit Andrea Kocsis, ver.di-Bundesvorstandsmitglied, zum Tarifabschluss bei der PostFoto: Kay Herschelmann                             

Andrea Kocsis, ver.di-Bundesvorstandsmitglied

Ich betrachte es nach wie vor als einen großen Erfolg, dass wir die Forderungen des Arbeitgebers nach einem neuen Entgeltsystem für die Post AG wegen der angeblich zu hohen Löhne abwehren konnten. Weiter:

ver.di fordert Deutsche Post AG zu Fortsetzung der Verhandlungen auf

Im Tarifkonflikt um Arbeits- und Einkommensbedingungen für die rund 140.000 Tarifbeschäftigten der Deutschen Post AG hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) die Initiative ergriffen. „Wir haben die Deutsche Post AG aufgefordert, die Verhandlungen mit uns am 3. Juli fortzusetzen. Weiter:                   tagesschau.de: