ver.di startet Aktionswoche „Gute Löhne – gute Rente“

Aktuelle Erhebung: Jeder Zweite verdient weniger als 2.500 Euro Bsirske: „Altersarmut ist gesamtdeutsch und oft weiblich, Regierung muss handeln“

44 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland erzielen ein Bruttoeinkommen von unter 2.500 Euro. Während dies 40,5 Prozent im Westen sind, kommen 57,8 Prozent im Osten Deutschlands höchstens auf dieses Bruttogehalt. Weiter:

Rente muss für ein gutes Leben reichen

Der Bezirksverband Mönchengladbach der Katholischen Arbeitnehmer
Bewegung (KAB) in Kooperation mit dem KAB Bildungswerk, die Vereinte
Dienstleistungsgewerkschaft ver.di Bezirk Linker Niederrhein, das Bündnis
für Menschenwürde und Arbeit Mönchengladbach und die Katholische
Betriebsseelsorge der Region Mönchengladbach laden herzlich für den 5.Juli ein. Weiter:

Sozialwahlen 2017: Mehr Transparenz

Im Frühjahr finden die Sozialwahlen statt, mit 50 Millionen Wahlberechtigten immerhin die drittwichtigsten Wahlen der Republik. Ende April werden die Wahlunterlagen für diese Briefwahl verschickt, bis zum 31. Mai sollten die ausgefüllten Unterlagen wieder zurück zu den Sozialversicherungsträgern geschickt werden. Ausnahme ist die Barmer, hier ist der Wahltermin für die Versicherten der 4. Oktober. Weiter:

(Erstveröffentlichung am 27.2.2017)

Rente: Reicht nicht!

Die Bundesregierung hat Renten-Reformen angekündigt. Das sinkende Rentenniveau und die zunehmende Armut im Alter sowie bei Erwerbsminderung aber packt sie nicht an. An die entscheidende Stellschraube für Verbesserungen bei der Rente, die Stärkung der Gesetzlichen Rentenversicherung, will die Koalition nicht ran. Wirtschaftspolitik aktuell: