Warnstreikaktionen im öD

Auch im Bezirk Linker Niederrhein haben Beschäftigte im öffentlichen Dienst erste Warnstreikaktionen zur Untermauerung der Forderung nach 6% mehr Gehalt durchgeführt. Unter anderem wurde in Mönchengladbach am Donnerstag zeitweise im Altenheim Eicken auf der Thüringer Straße für 1 Stunde die Arbeit niedergelegt. Auch in Neuss bei den Stadtwerken legten Kolleginnen und Kollegen vom Bauhof und aus der Verwaltung für einige Stunden die Arbeit nieder. Bereits am Mittwoch waren die Beschäftigten der IT der LINEG in Kamp-Lintfort für 2 Stunden in den Warnstreik getreten.

160407_Warnstreikaktion_SWN DSCF5341

Darüber hinaus gab es Aktionen der Vertrauensleute der Stadtwerke Krefeld und der Sparkasse Krefeld.

ssk kr

„Die Arbeitgeberseite hat die Pflicht in der kommenden Woche ein Angebot vorzulegen, welches verhandlungsfähig ist.“ – so Dominik Kofent – stellv. Bezirksgeschäftsführer. „Sollte dies nicht passieren werden wir die Warnstreikationen erheblich intensivieren.“

Krefelder Beschäftigte setzen sich weiter für die Aufwertung der Sozial- und Erziehungsberufe ein

Auch in der derzeitigen Schlichtungsphase machen die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst weiter auf Ihre Situation aufmerksam. „Die Beschäftigten haben Eltern und Krefelder BürgerInnen über die Entstehung der jetzigen Situation informiert und für ihre Forderung nach einer finanziellen Aufwertung aller Berufe des Sozial- und Erziehungsdienstes viel Zuspruch erhalten“, sagt ver.di Gewerkschaftssekretär Fabian Gödeke.

Weiterlesen

ver.di Betriebsgruppe der Stadt Krefeld begrüßt den politischen Willen zu einem genehmigungsfähigen Haushalt

Die ver.di Betriebsgruppe der Stadtverwaltung Krefeld begrüßt den Willen der Fraktionen von SPD, CDU und Bündnis 90 / Die Grünen, in der Ratssitzung am 18.06.2015 einen Beschluss zu fassen, der einen genehmigungsfähigen Haushalt für 2015 zum Ziel hat. Dies Stadt Krefeld braucht einen genehmigten Haushalt, um handlungsfähig zu werden und in Eigenverantwortung Entscheidungen für ihre Bürgerinnen und Bürger zu treffen. Das gilt auch für die ausführende Verwaltung und die MitarbeiterInnen dieser Verwaltung, denen wir uns besonders verpflichtet fühlen. „Bei den städtischen Beschäftigten ist eine Belastungsgrenze erreicht, die nicht überschritten werden darf“, sagt ver.di Gewerkschaftssekretär Fabian Gödeke.

Weiterlesen

Elterninfo

Liebe Eltern,
in den Tarifverhandlungen zur Aufwertung der Sozial- und Erziehungsberufe wird ab dem 26. Mai 2015 nun unbefristet weitergestreikt. Wir wissen, dass dies für Sie mit Stress und Mühe verbunden ist. Weiterlesen:

Flagge zeigen

für gute Arbeit im Krankenhaus!LVR Klinik Mönchengladbach 2
Gute Arbeit im Krankenhaus braucht genug Personal. Wir wollen nach Dienstschluss mit einem guten Gefühl nach Hause gehen. Wir wollen professionell arbeiten können mit ausreichend Zeit für die Patienten. Wir wollen eine gesicherte Freizeit, ohne ständiges Einspringen und regelmäßige Überstunden, damit wir noch Energie für unser privates Leben haben, für Familie, Freunde und Hobbies.

Weiterlesen:

VL – Treffen im Fachbereich 9

Vertrauensleute (VL) aus dem Fachbereich Telekom und IT haben sich auf ihrer letzten Zusammenkunft am 11.6.2013 mit dem Thema „Gute Arbeit“ in unserem Bezirk auseinandergesetzt.

Kollege Rolf Hartmann berichtete von der aktuell im Telekomkonzern laufenden Kampagne für „Gute Arbeit“. Auf vielfachen Wunsch von ver.di-Mitgliedern wurde das Thema tarifpolitisch im ver.di-Fachbereich TK/IT aufgegriffen.

Als Basis der Diskussion diente eine Befragung der Beschäftigten im Telekomkonzern vom Dezember 2012. Dabei hatten die Beschäftigten die Möglichkeit, sich online an einer Befragung zum Thema „Gute Arbeit und Belastungsschutz“ zu beteiligen.

Weiter: